Die Wikinger

Alltag der Wikinger

Auch wenn das Bild des raubenden, brandschatzenden Wikingers, des stereotypen Barbaren, in den Köpfen der Menschen nach wie vor fest verankert ist, wird bei genauerer Betrachtung deutlich, dass der kriegerische nur ein Bereich des wikingischen Lebens war. Genauso wie alle anderen Menschen im Mittelalter hatten auch die Wikinger vor Allem ihren Alltag zu meistern.

 

Alltag auf Reisen

Entscheidend für das Aufblühen wikingischer Kultur im Mittelalter war die Bereitschaft zum Reisen. Die Fahrten der skandinavischen Händler, Entdecker und Seeräuber haben zahlreiche Spuren in ganz Europa und sogar Nordamerika hinterlassen. Wie sah aber der Alltag während einer Schifffahrt aus?

Alltag an Land

Noch vor Sonnenuntergang vertäuten die Wikinger ihr Schiff je nach Verlauf der Reise entweder in der Nähe eines der damals bekannten Handelsplätze oder an einem Strand. Dann errichteten sie mithilfe von Holzgestellen ein großes Zelt. Den Aufenthalt an Land nutzten sie zum Feuer machen, Zubereiten von Essen und Trocknen der Kleidung. Abends am Feuer erzählten sie sich Geschichten von berühmten Helden, und so mancher bat die Götter um reisetaugliches Wetter.

Alltag in der Heimat

Der Rest der Bevölkerung, der nicht auszog, blieb in Skandinavien und lebte in dörflichen Gemeinschaften. Hier gingen sie ihren Tätigkeiten als Bauern, Handwerker und Händler nach und warteten auf ihre verreisten Familienmitglieder. Zu dieser Zeit übernahmen die ausharrenden Frauen, denen die Ausübung „männlicher“ Berufe erlaubt war, oft den Haushalt.

 

Seefahrt der Wikinger

Die Wikingerzeit ist sagenumwoben, und ebenso sagenumwoben ist das Volk der Wikinger. Wir wissen nicht allzu viel über die faszinierenden Helden der Sagas und der Runensteine, die in den Chroniken der Angelsachsen und der Franken als raubende und mordende Verbrecher beschrieben sind – ein Volk kriegerischer Piraten? Nein, nicht wirklich. Was wir wissen ist, dass die Wikinger im Bereich der Nord- und Ostseeküsten siedelten, dass sie ein seefahrendes Volk aus germanischen und wenigen baltischen Stämmen waren.

 

Schiffe

Die Schiffe der Wikinger sind in unzähligen Museen der deutschen Küsten und Skandinaviens erhalten. Es sind elegante Gefährte, die schlank und lang im Wasser lagen. Die Drachenboote waren Langschiffe von ca. 20 m Länge, die mit relativ dicht angebrachten Ruderbänken ausgestattet waren, über einen Mast mit einem Segel verfügten und die heute in unterschiedlichen Häfen als Nachbau bewundert werden können. Die tapferen Krieger eines Schiffes bildeten in der Regel einen Kampfverband – die legendären Überfälle auf Siedlungen in Küstennähe wurden jeweils von mehreren mit jungen Kriegern bemannten Schiffen ausgeführt.

Navigation

Es ist wahrscheinlich, dass die Wikinger bereits sehr gute Fertigkeiten der Navigation besaßen. Immerhin schafften sie es bereits, bis nach Nordamerika zu segeln – ohne Hilfsmittel wäre das nicht möglich gewesen. Allerdings ist nicht genau bekannt, welche Geräte die Wikinger zur Navigation nutzten. Einige Quellen und Funde weisen darauf hin, dass Kristallsteine (Sonnensteine) ebenso in Frage kommen wie eine Sonnenpeilscheibe.

Quelle: http://www.wikingerzeit.net/